Warum ein neues Blog?

Das Rote Blog gibt es nun seit 28. April 2006. 3521 Beiträge, 10848 Kommentare… Ich finde das ist eine gute Leistung. Aber die Leser werden es gemerkt haben, in den letzten zwei Jahren wurden meine Einträge immer spärlicher. Aus den verschiedensten Gründen, oftmals hatte ich ehrlich gesagt einfach keine Lust etwas zu machen, obwohl ich jede Menge Material hatte. Meistens habe ich meinen Senf auch einfach bei Facebook abgelassen, was den großen Nachteil hatte, das es kaum jemand mitbekam. Und mal ehrlich, wer von Euch kennt meine Konten bei Google+, Twitter und Instagram? Selbst bei tumblr. habe ich mich versucht.

Und so lag das Blog dann manchmal wochenlang brach. Ich finde das ein bisschen traurig und habe oft überlegt, ob ich es ganz schließe. Anderseits wollte ich aber auch nicht darauf verzichten, denn einerseits kann ich mich nur in einem Blog wirklich umfassend ausdrücken und anderseits kann ich die Blogartikel ja in den sozialen Netzwerken weiter verbreiten.

Auch in meinem privaten Leben hat sich einiges geändert. 2006, als ich mit dem Blog anfing, lebte ich in Dresden und Bayern war weit entfernt. 2007 im Oktober bin ich mehr oder weniger in einer Blitzaktion zum Arbeiten nach Bayern gegangen. Oder wie ich oft sagte: „Ins Ausland“. Und hier bin ich noch immer. Im Mai 2012 konnte ich endlich das Drama Zeitarbeit hinter mich lassen und bin seit dem fest angestellt. Das ist psychologisch ein großer Unterschied. Und so kam es, dass ich im Februar 2013 meinen Hauptwohnsitz offiziell nach Freising verlegte und nun bayrischer Staatsbürger bin. Ich darf nun also auch hier CSU wählen (Mache ich aber nicht!) und ich konnte bei der Kreis- und Stadtratswahl in Freising sogar gewählt werden. Ja, auf der offenen Liste der Linkspartei.

Bayern hat mich schon ein wenig in seinen Bann gezogen. Bereits vor ein paar Jahren musste ich mir im ostsächsischen Görlitz sagen lassen, dass ich einen bayrischen Dialekt habe. Jo mei! Aber ich sage es auch ganz ehrlich: Es gefällt mir richtig gut hier. So gut wie jeder Ossi hat die bekannten Vorurteile gegen Bayern. Die saufen alle den ganzen Tag nur in Lederhosen Bier, und am Abend wird gefensterlt. (Nicht, das die Bayern keine dummen Vorurteile gegen Ossi hätten…) Aber wenn man eine Weile hier lebt, merkt man, die Bayern sind ein echt nettes, freundliches und offenes Volk. Den Dialekt mag ich sowieso. Und nebenbei, die Landschaft und die Städte sind hier auch sehr schön. Also um zum Fazit zu kommen: Mir gefällt es hier und ich möchte auch hier bleiben. Und vielleicht findet sich auch noch die richtige bayrische Frau für mich. Muss ja keine Urbayerin sein. Aber Dirndl darf schon. 😀

Und die Politik? Mein Eindruck ist, dass Gewerkschaften und Linkspartei in Westdeutschland radikaler sind als im Osten. Nazis gibt es hier genauso und müssen bekämpft werden. Und in München existieren DKP, FDJ, Arbeiterbund, VVN/BdA und viele mehr. Mein Ziel ist es, mich hier wieder aktiver einzubringen. Ich arbeite daran!

Was hat das alles mit dem bloggen zu tun? Ich denke einfach mal, es ist Zeit für einen Neuanfang. Das motiviert mich hoffentlich, wieder mehr zu schreiben. Also habe ich dieses neue Blog unter www.preiselbauer.de eingerichtet und werde es unter dem Namen meines Alter Ego Josef A. Preiselbauer führen. Der Name ist mir vor Jahren mal spontan eingefallen, ich finde er klingt schön bayrisch. Zwischendurch hatte ich ihn mal eine Weile in meinem Roten Blog benutzt. Nun kommt er hier zu Geltung. Anonym bin ich trotzdem nicht, im Impressum kann jeder meinen richtigen Namen lesen. Es ist einfach eine Sache aus Spaß.

Inhaltlich wird sich das neue Blog an meinem alten Blog orientieren. Das heißt, mehr oder weniger die selben Themen: Politik, Fotografie, ein bisschen aus meinem Privatleben, Musik, der Wahnsinn aus dem Irrenhaus Facebook, Spaß und Fun, Land und Leute, nicht zuletzt auch Politik, einfach alles was ich für mitteilenswert halte. Politik natürlich mehr aus dem Raum Freising, München und Bayern, das ergibt sich ja nun so. Meine Verbindungen zu Dresden sind zwar familiär und freundschaftlich, aber ich komme im Jahr nur noch zwei, dreimal dahin. Meine alte Heimatstadt wird aber trotzdem ihren Platz in diesem neuen Blog finden. Wahrscheinlich werde ich auch das Eine oder Andere aus dem alten Blog noch mal rauskramen und hier einstellen.

Ich werde sicher nicht jeden Tag bloggen. Manchmal wird es auch Pausen von mehreren Tagen geben. Ich will mich nicht unter Druck setzen, von wegen, ich muss jetzt etwas bloggen. Das nützt niemanden, am allerwenigsten mir. Aber ich werde bloggen!

Also dann, ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen. Bleibt mir treu, schaut immer mal wieder rein, kommentiert fleißig und macht auch ein bissel Werbung für mein Blog. 🙂

Zu guter Letzt möchte ich noch besonders Andreas danken, der mir seinen kritischen Anmerkungen dafür gesorgt hat, dass das Design des Blogs auch mir gefällt.

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Jetzt kommt ein Fragenkatalog, den mir gewe geschickt hat, einige Punkte sind sicher interessant.

Warum eine neue Website?
Siehe oben.

Vertrag mit Bayrischem Tourismusbüro?
Ach nööö, es wird auch weiterhin keine kommerzielle Werbung bei mir geben.

Gefällt Dir die Farbe Rot nicht mehr und Du stehst jetzt auf Blau?
Doch, und ich hoffe, das die rote Fahne auch mal auf der bayrischen Staatskanzlei wehen wird. Aber ich finde weiß-blau passt einfach gut zu dem neuen Blog

Gibt es Probleme auf Arbeit oder mit den Frauen, dass Du in die politische Anonymität gehen willst?
Nein. Ich gehe auch nicht in die Anonymität.

Siehst Du keinen Sinn mehr, einen politischen Blog zu führen? (Themen gibt es mehr als wir wollen)
Das Blog wird weiterhin politisch sein. Definitiv. Links und radikal.

Bekommst Du die bayrische Staatsbürgerschaft nur mit neuem Blog? 🙂
Die habe ich doch schon.

Noch bissiger: Gehst Du zur CSU …. 🙂 🙂 🙂
Nein, um nichts in der Welt! Und ich werde auch nicht Mitglied der Linkspartei, auch wenn ich die hier wahrscheinlich mal öfters erwähnen werde.

Hängt der neue Blog mit einer politischen Neuausrichtung zusammen?
Nein, es gibt keine politische Neuausrichtung. Ich halte weiterhin den Sozialismus (Kommunismus) für die einzige richtige Gesellschaftsordnung. Aber ich bin auch Realist genug zu erkennen, dass wir den derzeit nicht erreichen. Und so ist es wichtig, auch im kleinen Rahmen politisch aktiv zu sein. Links, antifaschistisch, antinationalistisch und fortschrittlich.

Oder bist Du nur einfach ins gutbürgerliche Lager gewechselt?
Ach ein gutbürgerlicher und konservativer Spießer bin ich doch sowieso. Aber das kann ich nur sein, wenn ich mich dafür einsetze, dass es den gutbürgerlichen und konservativen Spießern auch gut geht, so wie es allen Menschen gut gehen sollte. Im Kapitalismus mit seiner Ausbeutung ist das nicht für alle Menschen zu erreichen.

Mit der politischen Dummheit, die uns so fast nahtlos umgibt, kann man sowieso nichts ändern?
Manchmal kann man schon echt verzweifeln und in die Tischplatte beißen, aber auch das wird Thema in diesem Blog sein.

Wie sollen sich wieder mehr Mitmenschen für Deinen Blogg interessieren?
Inhalte, Inhalte, Inhalte! Und immer an die Leser denken.

Nur durch neue Themen?
Schau mer mol, was sich ergibt.

Den neuen kennt erst mal keiner.
Ja, aber andere haben auch neu angefangen. Aus station57.net wurde quartier-vier.de. Aus redblog bei twoday wurde redblog bei poble.

Ja Du kannst im bisherigen Blog Werbung dafür machen.
Ja freilich!

Aber wo kommen in Zukunft die Berichte vom 13.02. in Dresden und andere Themen.
Das wird sich zeigen.

Soll das in Zukunft bei Dir entfallen – ist Dein gutes Recht, aber warum?
Nein! Aber ob ich zweimal im Jahr (13.2. & 17.6.) nur für Nazis nach Dresden fahre, bezweifle ich. Wo samma denn, das ich mir von denen meine Urlaubsplanung diktieren lasse?

Ich vermute mal, Website zum „Schönen Bayern“ gibt es schon etliche.
Bestimmt. Aber wieviele werden von so einem linken Typen wie mir gestaltet? 😀

Josef A. Preiselbauer

7 comments

  1. Jo moi, da hauts di uff die Goaschen. Is ja richtig guut … Sou und nua saufn moa noa Moaß und doan geh ma fensterln … hick. :d

    • @gewe, meine Erfahrung ist, dass man sich eher blamiert, wenn man versucht bayrisch zu reden. 😉 Ist ungefähr genauso, als wenn ein Bayer versucht den sächsischen Dialekt nachzumachen.

      • Na endlich … auf diese Vorlage warte ich schon so laaaaange. Ich wollte doch nur, dass Du einen Sprachkursus „Bayrisch for you …“ einrichtest. Musst ja nicht den Lehrer geben, da selbst noch Schüler. Aber bei einem gut gefüllten und hübschen Dirndl würde ich schon gern noch einige Sprachstunden nehmen. 🙂

  2. Hallo Daniel,

    Wenn du kein Parteimitglied werden willst, wieso bist du dann auf der offenen Liste der Linkspartei

    • Weil es eben eine offene Liste ist. Man kann ja auch als Nichtparteimitglied links denkende und handelnde Menschen unterstützen. Übrigens gab es auch einen Piraten auf der Liste.

  3. Das Bairische heißt doch nur ein »Dialekt«, weil Bayern gerade keine eigene Armee hat. Da stehen sich ja Hochdeutsch und Niederländisch näher… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.