Social-Plugins im Blog

Ab sofort habe ich ein Plugin aktiviert, damit Artikel aus diesem Blog bei Facebook, Google+ und Twitter bewertet und geteilt werden können.

Ich weiß, das einige meiner Leser große Vorbehalte gegen diese Sozialen Netzwerke haben und ich respektiere diese Meinung. Deshalb läuft ein Plugin, welches auf einer Entwicklung von heise online basiert: 2 Klicks für mehr Datenschutz.

Das ist die entsprechende Pluginseite dazu: WP socialshareprivacy

Dieses Plugin ist zwar aktiv, es werden aber standardmäßig keine Daten an eines der Netzwerke weitergereicht. Das geschieht erst ab dem Moment, wo man einen der drei Schalter untern zum ersten Mal anklickt. Am besten zitiere ich dazu aus der Beschreibung bei heise online:

Standardmäßig überträgt dieser Button keine Daten an Dritte. (…) Erst wenn der Anwender diese aktiviert und damit seine Zustimmung zur Kommunikation mit Facebook, Google oder Twitter erklärt, werden die Buttons aktiv und stellen die Verbindung her. Dann kann der Anwender mit einem zweiten Klick seine Empfehlung übermitteln. Ist er beim sozialen Netz seiner Wahl bereits angemeldet, erfolgt das bei Facebook und Google+ ohne ein weiteres Fenster. Bei Twitter erscheint ein Popup-Fenster, in dem man den Text des Tweets noch bearbeiten kann.

 

Ein Klick auf einen dieser Buttons bedeutet somit, dass der Anwender seine Zustimmung erteilt, Daten an den jeweiligen Betreiber des sozialen Netzes zu übermitteln. Aber nur für diese eine Seite und für den angewählten Dienst. Beim Aufruf weiterer Heise-Seiten erscheint wieder der deaktivierte Button. So kann man die sozialen Netze nutzen, ohne dass diese gleich komplette Surf-Profile erstellen können.

 

Wem die Übertragung der Daten egal und die Bequemlichkeit wichtiger ist, der kann den Button des von ihm regelmäßig genutzten sozialen Netzwerks dauerhaft aktivieren. Dazu setzt man unter dem Zahnrad-Icon das passende Häkchen und hat dann den gleichen Zustand wie bei vielen anderen Web-Sites: Der ausgewählte Button ist immer direkt aktiv. Über das Zahnrad-Icon kann man dies später auch wieder ändern.

Also noch mal: Solange ihr da unten nicht drauf drückt, kann euch das egal sein, solange werden keine Daten übermittelt.

Ihr dürft mir gerne Eure Meinung dazu sagen. Aber bitte nicht sowas wie „FB ist sowieso Scheisse“. 😉

Josef A. Preiselbauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.