Neues und Altes von den Montagsdemos

Das Problem bei den derzeit stattfindenden Montagsdemos ist meiner Meinung nach weniger der wirklich rechte Rand, der sich da rumtreibt, aber nur schweigend zuschaut. Das Problem sind die Dinge, die die so genannten Mahnwachen für Frieden (anderorts auch „Wahnmachen“ genannt) für die Rechten überhaupt erst attraktiv machen. Einerseits die unpolitische Positionierung „Wir sind weder Rechts noch Links“, über die ich bereits öfters schrieb (wobei die es Zweifel daran gibt, ob Märholz wirklich so unpolitisch war und ist, wie er sich gibt), aber vor allem sind diese Demos ein Sammelbecken von Verschwörungstheorien, wie man sie wohl kaum bisher so konzentriert in der Öffentlichkeit gesehen hat. Leider treten da nicht nur die VT-Spinner auf, die Zuschauer klatschen auch mehrheitlich Beifall, und sei es noch so abstrus, was da gesagt wird. Da ist dann alles dabei: Chemtrails, Deutsches Reich, Jüdische Weltverschwörung, Deutschland ist besetzt, wir haben keine Verfassung, Michael Jackson wurde ermordet weil er zuviel wusste….

Im Folgenden ein paar Beispiele. Die sind nicht maßgeblich für alle Montagsdemos, geben aber doch einen recht guten Überblick, was für Ideen da verbreitet und akzeptiert werden.

Ein schönes Beispiel ist dieser Typ aus Hamburg (Da wo schon mal darüber geredet wurde, das Michael Jackson ermordet wurde, weil er die Wahrheit sagte), der die Behauptung aufstellt, das Hitler mit den Rothschilds verwandt ist. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob der junge Mann nicht eher etwas für eine psychiatrische Behandlung ist.

Ein weiterer Reichsdepp ist diese Person:

Dieser folgende Typ sprach mehrmals auf der Montagsdemo in München, es war immer sehr einschläfernd. Inzwischen soll ihn die dortige Orga wohl rausgeschmissen haben. Wenn, dann zu Recht! Das hat er auf seiner Facebookseite gepostet:

pddyneu3pwue3

Über die Sympatisanten und Unterstützer der Montagsdemos erfährt man viel, wenn man sich diesen Screenshot von Facebook anschaut:

shoa4t2p7l

Es wird bei den Demos auch immer wieder kritisiert, dass die großen Medien (ARD, SPIEGEL, etc.), also die so genannten Mainstreammedien, alle gleichgeschaltet sind und man die ja sowieso nicht schauen kann. Gleichzeitig wird sich darüber beschwert, das diese „Lügenmedien“ nicht über die Montagsdemos berichten. Jetzt haben sie dieses inzwischen öfters getan, das ist aber auch wieder nicht richtig.

So gab es am 19. Mai bei 3sat Kulturzeit einen Bericht, und das waren die Reaktionen darauf.

Eine besonders schöne Reportage von den Montagsdemos liefert Caro Korneli:

Und auf den Bericht bei Spiegel TV waren das die Reaktionen:

10307432_663837330337193_2133407863143701792_n

Noch Fragen?

Aber selbst Ken Jebsen, eine der bekanntesten Figuren von den Montagsdemos, vergisst schon mal seine gute Kinderstube, wenn er kritisiert wird.

10169382_866618250021611_4972959250691261119_n

Neuerdings zoffen sich die Mahnwichtel ja schon untereinander. Eine schönde Dikumentation dazu findet man hier: Berliner Mahnwachen Hauptorga setzt Mahnwache Erfurt ab – Zentralismus statt Basisdemokratie!

So, und jetzt gehe ich mein Geld verprassen, welches mit der Verfassungsschutz für diesen Beitrag gezahlt hat.

10325607_10204005752330050_4921802183914145022_n

Josef A. Preiselbauer

1 comment

  1. Ja das tut schon weh und ist kaum zum Aushalten. Indem man die Friedensdemos zu Deppenforen macht, wird die eigentliche Absicht der Demos paralysiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.