Das wird jetzt ganz eklig

Klingt wie von einer Naziseite:

… zionistischen Regime in Palästina … Zionisten-Führer … zionistische Verhältnisse … zionistisch besetzten Jerusalem … zionistische Führer … zionistischen sog. “Staatspräsident” … Zionisten …

Ist es aber nicht. Dieser Text, der nur so vor Antisemitismus stinkt, stammt aus dem Artikel „BRD-REGIERUNG ZUM RAPPORT IN ISRAEL – Deutsche Politiker müssen beim zionistischen Regime nachsitzen“ von der Webseite Rote Fahne. Diese Webseite hat aber nichts, wirklich absolut nichts, mit der Roten Fahne der KPD in Berlin 1 oder der MLPD zu tun. Diese Webseite, die in der Fußzeile etwas von “ Die Rote Fahne 1918 – 2014 Alle Rechte vorbehalten“ lügt, ist einfach nur widerlich. Insbesondere wenn mal solche Texte wie den obigen liest. Man beachte dabei auch, wie der Autor elegant die Anführungszeichen benutz, wenn er schreibt:

“Existenzrecht Israels”

Das kennt man so sonst nur aus der BILD, die früher immer von „DDR“ schrieb, um zu zeigen, das sie dem Staat ihre Legitimierung abspricht. Sicher wird sich Israel einen Dreck um so eine Seite kümmern, es zeigt aber auch, wie tief der Antisemitismus in den Köpfen mancher angeblicher „Linker“ steckt.

Ich frage mich nur, was geht in den Köpfen von Menschen vor, die sowas schreiben? Sitzen die daheim am Küchentisch vor ihrem (amerikanischen Laptop mit in Israel produzierten Chips) und denken sich: „Hähähä, jetzt habe ich als Einziger mal wieder die richtige Wahrheit gesagt!“?

Was in dem Kopf des Herausgebers und Autoren (Oder doch mehrere?) vorgeht, sieht man auch an Artikeln wie „NSU: NATO-DESINFORMATION MITTEN IN KREUZBERG“, in denen steht:

Fakt ist: Bis heute ist weder gerichtlich ermittelt worden;
1. dass es überhaupt den NSU gegeben hat, und
2. dass Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe die ihnen zur Last gelegten Taten begangen haben.

An anderer Stelle im Internet liest von Stephan Steins, dem Herausgeber der RF solche Dinge:

„Das Imperium will weitere millionenfache Einwanderung nach Europa: Städte des germanischen Kulturerbes wie Rotterdam gelten bereits als überfremdet, in der Niederländischen Hafenstadt befindet sich die einheimische Bevölkerung mittlerweile sogar in der Minderheit. In zahlreichen Metropolen und Städten Europas haben sich über die Jahrzehnte, von Ausländern in Beschlag genommene, ghettoisierte Viertel etabliert — gegen das Selbstbestimmungsrecht der Bevölkerung.“

Noch Fragen?

Publikative.org schrieb 2010 in „Querfront: Rosa Luxemburgs Erben für Rudolf Heß“ über die RF:

Während die NPD in Hamburg von einer Querfront mit linken Antiimperialisten träumt, schafft „Die Rote Fahne“ bereits Tatsachen. Zu einem geplanten Neonazi-Aufmarsch am 21. August 2010 in Karlsruhe* fragt das „sozialistische Magazin – gegründet von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht“: „Quo vadis Antifaschismus?“ In seinem Beitrag greift Chefredakteur Stephan Steins den Neonazi-Kult um Rudolf Heß auf und schreibt von der „offiziellen imperialen Version vom ‚Selbstmord‘“ des Kriegsverbrechers.

  1. Meines Wissens nach hat die KPD in Berlin sogar das alleinige Recht darauf, „Die Rote Fahne“ in diesem Stil für ihre Zeitung zu benutzen. []

Josef A. Preiselbauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.