Wisst ihr noch, damals?

Da konnte man sein Taschengeld schön aufbessern, wenn man die richtigen Quellen gefunden hatte.

08.06.14 - 1

Veröffentlicht in DDR

Kommentare

  1. Ich bessere meine Rente heute mit Altpapier auch wieder auf. So ca. 1,28 EUR im Monat.
    Das sind ca. 2,50 DM und mal mittlerem Umtauschsatz gerechnet ca. 10,-DDR-Mark.
    Also fleißig bin ich schon … nur wo kann ich noch mit DDR-Mark bezahlen und vor allen in DDR-Preisen? Ich werde wohl eine neue Partei gründen … Alternative DDR … und die Wiedereinführung der DDR-Mark als ersten Programmpunkt aufnehmen 🙂

    Weitere Punkte wären
    – Ausstieg aus Euro und Wiedereinführung der DDR-Mark
    – Verstaatlichung aller Banken, Versicherungen und Konzerne
    – Schließen der Börse, dadurch keine Währungsspekulationen mehr
    – Spitzensteuersatz auf 98,7% für Unternehmen und Unternehmer
    – Ersatzlose Enteignung von Einkommen über 100.000,-EUR, von Privateigentum an Grund und Boden und an Produktionsmitteln
    – Verbot aller neofaschistischen und rassistischen Parteien inkl. Schaffung entsprechender Kontrollgremien
    – Verbot aller Parteien, die nachweislich vom Kapital finanziert wurden und Überführung deren Eigentums in Staatseigentum
    – Sofortiges Ende aller Auslandseinsatze – Umstrukturierung der Bundeswehr, Polizei und aller Geheimdienste. Reduzierung der Militärausgaben.
    – Schließung aller privaten und staatlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten und aller Presseerzeugnisse.
    – Umstrukturierung der Klassenjustiz. Abschaffung des BGB und aller Anhängsel
    – Abschaffung aller Regierungs- und Politikerrenten. Politiker können sich durch eigene Arbeit eine auskömmliche Rente erarbeiten oder wenn nicht möglich, erhalten sie eine Mindestrente.

    Schaffung neuer, wirklich demokratischer Strukturen und der erforderlichen Kontrollgremien
    – Aufbau eines neuen staatlichen Medienbetriebs (Fernsehen, Rundfunk, Presse) mit geringen Beiträgen für die Bürger.
    – Einheitliches, kostenloses Bildungssystems bis Abitur und Abschluss erstes Studium
    – kostenfreie Unterbringung für alle Kinder bis 5.Klasse der POS, wo dies die Eltern wünschen
    – gleicher Lohn für gleiche Arbeit; insbesondere für Frauen
    – klassenfreie, kostenlose medizinische Betreuung für alle Bürger
    – Anzahl der Krankenkassen auf maximal 5 reduzieren (Private Kranken-Versicherungen schließen)
    – Einheitlicher KK-Beitrag von 10% des Bruttolohnes für alle (auch Politiker, Beamte etc.)
    – Einheitlicher RV-Beitrag von 10% des Bruttolohnes für alle (auch Politiker, Beamte etc.)
    – Abschaffung des bisherigen, nicht beherrschbaren Steuersystems und neues, stark vereinfachtes Steuersystem mit einheitlicher 10%-Einkommenssteuer für Arbeiter, Ingenieure und alle anderen Werktätigen
    – Subventionierung von Urlaubsangeboten, Kulturveranstaltungen und Sporteinrichtungen
    – stabile, bezahlbare Mieten, Lebensmittel und Energiekosten
    – Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs und Einführung kostenfreier Nutzung der Nahberkehrsmittel
    – Wochenarbeitszeit einheitlich auf 34 Stunden bei verbessertem bisherigem Einkommen
    – Renteneintrittsalter für Frauen auf 55 Jahre und für Männer auf 60 Jahre setzen
    – Garantie einer Mindestrente, die keine Altersarmut zulässt.

    Ich denke, das Programm lässt sich noch gewaltig erweitern. Also Ärmel hoch und packen wir es an – es gibt sehr viel zu tun. Ja … und klar, die LINKE darf sich gern alle Punkte abschreiben und mitmachen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.