#ausgehetzt – Großdemonstration in München

Über 25.000 Menschen beteiligten sich heute bei miserablen Wetter an der Demonstration #ausgehetzt, die sich insbesondere gegen die Flüchtlingspolitik der CSU und die Verrohung der Sprache richtete. Die CSU versuchte vorher noch in einer äußerst peinlichen Aktion gegen die Demonstration zu hetzen. (Siehe auch erstes Foto.) Das hielt die Menschen nicht davon ab, sich an mehreren Demonstrationszügen zu beteiligen. Los ging es bei strömenden Regen auf dem Goetheplatz, an der Theresienwiese stießen noch viele Demonstrant*innen dazu, alle zogen zum Königsplatz, der brechend voll war.

Die Fotos sind hauptsächlich auf der Demonstration ab Goetheplatz entstanden, bis zum Ende auf dem Königsplatz.

Kapitän der Lifeline in München gelandet

Kurz nach 11 Uhr landete heute der Kapitän Claus-Peter Reisch des Seenotrettungsschiffes „Lifeline“ auf dem Flughafen München. Er fühlt sich gut und ist fit, muss aber Ende des Monats wieder nach Malta fliegen, da steht der Prozesstermin an. Angeklagt werden soll er wegen „Verfehlungen im Zusammenhang mit der Registrierung des Schiffes“, allerdings ist klar, dass das nur ein Vorwand ist. Es geht darum, Seenotrettung von Flüchtlingen zu kriminalisieren und zu verhindern.
Reisch schilderte geduldig den Journalist*innen die Lage auf dem Schiff und auf dem Meer. Absolut kein Verständnis zeigte er für das Verhalten der Politik, dabei kritisierte er besonders auch Innenminister Horst Seehofer. Er lädt ihn ein, mal auf seinem Schiff mitzufahren und sich das vor Ort anzuschauen.

Zu der Aussage von Seehofers 69. Geburtstag, der sich freute, dass 69 Flüchtlinge abgeschoben wurde, fehlten selbst dem Kapitän die Worte am Ende. Seine Schilderungen der Verhältnisse bei der Seenotrettung waren beeindruckend.

UPDATE: Beitrag vom BR dazu: „Ich bin halt jetzt das Bauernopfer“

Kein Schlussstrich

Gestern wurde in München beim NSU-Prozess das Urteil verkündet. Parallel dazu fand den ganzen Tag eine Protestkundgebung von Antifaschist*innen statt, sowie Abends eine Demonstration.
Im Zuschauerraum beim Prozess saßen viele Angehörige, aber leider auch diverse Nazis. Sie klatschten, als für einen der Mittäter ein mildes Urteil verkündet wurde und störten auch anderweitig permanent. Dagegen unternommen wurde nichts, aber ein türkische Mann bekam gleich von der Justiz einen Anschiss, als er mal länger die Augen schloss.
Bei der Kundgebung sprachen Anwälte, Unterstützer und Verwandte der Opfer des rechten Terrors. Später spielten die Antilopen Gang und Sookee.
An der Demonstration nahmen ca. 5000 Menschen teil, sie ging durch München und fand ihr Ende am Odeonsplatz.

Die folgenden Bilder geben einen kleinen Eindruck vom Tag wieder.

5000 gegen 500 – Proteste gegen den Parteitag der AfD in Augsburg

Dieses Wochenende fand der Bundesparteitag der AfD in Augsburg statt. Dagegen protestierten über 5000 Menschen friedlich und bunt. Einige Spontandemos gingen Anfangs zum Messegelände, dort versammelten sich später viele Menschen um an einer gemeinsamen, großen Demonstration in die Innenstadt von Augsburg teilzunehmen. Nazis wurden an dem Tag nur wenige gesehen, außer am Ende Pegida München, die eine sinnlose Dauerkundgebung (30 Stunden!) auf dem Königsplatz abhielten.

Instagram, Du Lusche!

Beiträge, die auf meinem Instagramaccount gelöscht werden, weil sie diese Fotos enthalten. Die entstanden am Montag in München. Weil… In Berlin gab es eine Demonstration für die Abschiebung von Horst Seehofer. In München wurde dagegen demonstriert, denn wir wollen den nicht zurückhaben in Bayern.


Ist halt blöd, wenn Automatismen und Menschen mit 1 Sekunde Blickkontakt auf die Bilder arbeiten müssen. Da fehlt dann das Verständnis für die Ironie.

Bin wieder da

Servus mitanander. Dieses Blog ist wieder online. Ich habe es zwischendurch wegen der DSGVO mal rausgenommen.

Ab sofort sind keine Kommentare mehr möglich. Wer mir etwas sagen will, darf mir gerne eine Nachricht per Twitter oder Facebook schicken (Preiselbauer) oder eine Mail schicken. Siehe Impressum.

Ich habe eine Datenschutzerklärung eingefügt. Der Ordnung halber.

Auf dieser Webseite werden Daten gesammelt. Ich versuche es so gering wie möglich zu halten, aber die modernen Techniken des Internet kann ich nicht alle verhindern oder abschalten. Insbesondere sammeln hier vermutlich Twitter und WordPress Daten, welche das sind, weiß ich auch nicht.
Auf dem Server habe ich Log-Dateien abgeschaltet, außerdem kann man nicht mehr kommentieren, also keine Mail-Adressen u.ä. hinterlassen. Vermutlich wird Deine IP aber trotzdem an diversen Stellen gespeichert.
Außerdem gibt es Cookies, auch die habe ich versucht so weit wie möglich zu reduzieren, aber ganz ohne wird es nicht gehen, sonst kann ich dieses Blog gar nicht betreiben.
Wenn Du wissen willst, was noch gespeichert wird, dann muss ich Dir sagen, tut mir leid, das weiß ich auch nicht alles. Mich persönlich interessieren Deine Daten nicht, deshalb speichere ich für mich oder für dieses Blog auch keine. Ansonsten: Siehe oben.

Außerdem gibt es eine Cookiehinweis. Weil das ja jetzt jeder macht.

Tut mir leid, aber hier ist das Internet. Jeder, der irgendwie kann, sammelt hier Daten. Auch auf dieser Webseite. Mein Hoster, WordPress, Twitter, Google, Facebook und all die anderen. Bestimmt auch das BKA, LKA. Also: #FCKPAG! Dazu gibt es noch Cookies, damit jeder Schritt, den Du hier tust, bis an Dein Lebensende verfolgt werden kann.
Wenn Du das nicht willst, dann verlasse bitte diese Webseite. Wäre schade, aber ich kann es nicht ändern. Wenn Du einverstanden bist, dann darfst Du auf OK drücken.

Kleiner Hinweis noch für den Stalker von der AfD, der wissen wollte, ob ich für die Piraten antrete: Nein.