QUEERFEMINISMUS IST ANTIRASSISTISCH

Zu einer Demonstration für Queerfeminismus und gegen Sexismus (etc.) trafen sich am 10. Mai mehrere hundert Menschen in München. Der Protest am Abend richtete sich insbesondere gegen den am nächsten Tag stattfindenden 1000-Kreuze-Marsch christlicher Fundamentalist*innen sowie ihrer rassistisch-rechten, anti-queeren und antifeministsichen Propaganda. Lautstark zog der Demozug mehrere Stunden durch München, ab Nähe Hauptbahnhof über Stachus, Gärtnerplatz und bis zum Café Marat. Dabei gab es Redebeiträge und mehrere Zwischenkundgebungen.
Siehe auch bei Antira MUC.

Josef A. Preiselbauer