Rehabilitierung der Opfer des §175 StGB – Jetzt!

Auf dem Marienplatz in München fand am Samstag den 31. Mai 2014 eine Aktion der Grünen Jugend München statt, die sich für die Rehabilitierung der Opfer des nach dem §175 des StGB verurteilen homosexuellen Menschen einsetzte. Dieser Paragraph wurde wurde erst 1994 aus dem Strafgesetzbuch gestrichen, eine Rehabilitierung der verurteilen Opfer von nach 1945 fand jedoch bis heute nicht statt.

Aus einer Pressemitteilung der Grünen Jugend München dazu:

Hierzu erklärt Mariella Kessler, Beistzerin im Vorstand der GRÜNEN JUGEND München und Sprecherin des AK Gender & Queer:

 

„Leider werden auch noch im 21. Jahrhundert lesbische, schwule, trans-, bi- und intersexuelle Menschen wegen ihrer nicht-Heterosexualität oder nicht-Cissexualität von der Gesellschaft diskriminiert und ausgegrenzt. Aus diesem Grund lassen wir heute Vorurteile und Diskriminierungen symbolisch in Form von beschrifteten Luftballons platzen.“ Weiter fügt Kessler an: „Auch in einer weltoffenen und liberalen Stadt wie München, kommt es zu Ablehnung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen. Dies zeigte sich durch die Ankündigung der sogenannten „Demo für alle“ und die Anfechtungen gegen den Familienpass der Landeshauptstadt, der mit gleichgeschlechtlichen Elternpaaren wirbt.“

 

Simon Andris, Sprecher der GRÜNEN JUGEND München ergänzt: „Um gegen die Anfeindung der Regenbogenfamilien und die Privilegierung der Hetero-Ehe ein Zeichen zu setzen, starteten wir heute eine Fotoaktion unter dem Motto „Gleiche Liebe – Gleiche Rechte“. Andris fährt fort: „20 Jahre nach der Abschaffung des Paragraphen 175 muss zur Verwirklichung einer komplett offenen und vorurteilsfreien Gesellschaft noch ein großer Schritt getan werden.“

gj_1 gj_2 gj_3

gj_4 gj_5 gj_6

gj_7 gj_8 gj_9

Wenn der Mann zur Frau wird (Wenn die Frau zum Mann wird)

Verurteilter Wikileaks-Informant heißt nun offiziell Chelsea Manning

 

Chelsea Elizabeth Manning ist nun der offizielle Name des als Bradley Manning zu 35 Jahren Haft verurteilten Wikileaks-Whistleblowers. Das hat Bezirksrichter David King in Leavenworth entschieden. Manning, die im Militärgefängnis von Fort Leavenworth ihre Haftstrafe absitzt, erhält neue Papiere, wird aber unabhängig davon als Mann geführt.

 

Bereits im Militärprozess um die Weitergabe von Dokumenten an Wikileaks hatte Manning erkennen lassen, wie wichtig ihr der Namens- und Geschlechtswechsel ist, um künftig als Frau leben zu können. (…)

Quelle: heise Online

Menschen, die sich im falschen Körper fühlen, sind zwar selten, aber auch nicht so ungewöhnlich, als das man da noch groß drüber nachdenken muss. Erst im Februar habe ich die Bekanntschaft mit einer jungen Frau im Krankenhaus Erding gemacht (Und mit ihr ein paar mehr), die als Mann geboren wurde, sich aber schon immer als Frau fühlte, entsprechend kleidete und auftrat und der man nach der kompletten operativen Umwandlung ansah, das sie jetzt glücklich ist.

Es ist ja auch immer eine Angelegenheit der betreffenden Person, die mich selber nicht im geringsten tangiert. Es beeinflusst ja mein Leben nicht.

Die Aufmerksamkeit bei Manning liegt nur darin, das sie international als Whistleblower bekannt ist. Ob das nun einen eigenen Artikel wert ist, das sei dahingestellt, stören kann es doch eigentlich niemanden.

Das sich trotzdem Leute mit ihrer Intoleranz dazu herablassen müssen, kleine schmutzige Witzchen reisen zu müssen und glauben erklären zu müssen, warum sie weiterhin Manning AUF JEDEN FALL als Mann sehen, einschließlich biologischer Beweise, das ist mir völlig unverständlich.

Gönnt doch einfach jeden Menschen sein Leben. Solange der Mensch anderen keinen Schaden zufügt, kann jeder Mensch tun und lassen was er/sie will.

Meinungsfreiheit

Bereits in meinem alten Blog hatte ich das Thema Meinungsfreiheit und Kommentare zum Thema.

Man kennt das ja, man hat ein Blog, eine Internetseite, ein Forum, eine Facebook-Gruppe1, man schreibt da, andere kommentieren und teilweise finden sich dann da geistige Ergüsse jenseits von Gut & Böse wieder. Kann man stehen lassen. Muss man aber nicht. Ich greif dann schon mal rigoros durch.

OH WEH!!!!!! DER ZENSIERT!!!!!!111!!ELF! WO BLEIBT DA DIE MEINUNGSFREIHEIT????

Ja, ich darf das. Ist nämlich mein Blog, meine Seite, mein Forum, und wenn mir da etwas nicht passt, dann schmeiße ich das raus. Und da braucht mir keiner mit Meinungsfreiheit kommen. Hat ja schließlich jeder die Freiheit, seine eigene Seite ins Internet zu stellen uns sich da verbal zu entgleisen und zu blamieren.

Folgender Comic2 stellt das schön dar3:

xkcd_freespeech

So, und wem das nicht passt, der darf gerne woanders rumpöbeln.

Gibt es dafür derzeit einen aktuellen Anlass? Nein. Mein Blog ist noch nicht bekannt genug, um die Trolle anzuziehen. Also seht es prophylaktisch. 🙂

  1. Ok, das kennen jetzt einige von Euch nicht 😀 []
  2. Der Comic steht, wie das Original, unter einer CC-BY-NC-Lizenz. (Bilder und Originaltext: © 2014 by Randall Munroe; übersetzter Text © 2014 Anatol Stefanowitsch) []
  3. via Astrodicticum simplex []