Ja ja, der dumme Amerikaner

Also wirklich! Diese Amis! Die sind doch alles so dumm und wählen den Trump zum Präsidenten.

Gut, dass wir Deutschen da geistig total überlegen sind.

Und dann findet man bei Twitter so etwas (Quelle aus Höflichkeit weggelassen):

An einem 9.11.(!) wird #Trump zum 45.(!) Präsidenten der #USA erklärt. Anfang und Ende.

Das ist in doppelter Hinsicht falsch, denn erstens wählen die Amerikaner nicht am 9.11. sondern am 8.11., und zweitens wird, wenn, Trump am 19. Dezember 2016 zum Präsidenten erklärt.

Aber es geht noch schlimmer. Da wird dann so etwas geteilt:

cwy_sehweaegghc

Na, wem fällt es auf? Da wird die Reichspogromnacht vom Jahr 1938 einfach mal in das Jahr 1933 verlegt. Ja, so schaut es aus, wenn typisch deutsche Überlegenheit sich selber vorführt.

Außerdem muss man sich doch fragen, wenn das eine Auflistung von schrecklichen Daten ist, was ist an der Abdankung des Kaisers so schlimm gewesen?

Ich möchte es einfach mit den Worten von Katharina König sagen:

PS: Ich halte Trump auch für ein Arschloch.

  1. (KatharinaKönig []

„Warum ich nicht mehr so viel blogge.“

Diesen Text kann ich so fast 100% von Jenny übernehmen.

Viele mei­ner Freunde, die mei­nen Blog gerne lesen, frag­ten oder spra­chen mich dar­auf an, warum ich nicht mehr so viel schrei­ben würde. Das hat viele Gründe.

Einer der Gründe heißt schlicht und ein­fach soziale Netz­werke. »Frü­her« gabe es soziale Netz­werke in die­sem Sinne nicht so wie heute, und des­halb lan­dete kurzum auch alles in mei­nem Blog: ein Foto, ein Zitat, ein Musik­vi­deo. Frü­her gab es auch noch keine Smart­pho­nes, die man über­all hin mit­nahm und von jeder Ecke der Welt ein Lebens­zei­chen von sich geben konnte. Da setzte man sich abends an den Rech­ner und schrieb sich alles von der Seele.

Heute haben wir ja wirk­lich die Qual der Wahl: Face­book, das bei mir aber nur noch ein Sam­mel­su­rium für Kon­takte und Nach­rich­ten ist wegen des doo­fen Algo­rith­mus; Twit­ter, in das man halt alles rein­klopft, was einem spon­tan in die Birne kommt; Ins­ta­gram, um Fotos zu tei­len und Snap­chat, um Fotos und auch Videos zu ver­öf­fent­li­chen.

Ich kann also Texte twit­tern, die mir in den Kopf kom­men, Fotos pos­ten, die ich gerade auf­ge­nom­men habe und etwas live kom­men­tie­ren, wenn ich irgendwo bin. Das frisst Zeit, und auch, wenn man das Gefühl hat, man inves­tiere nicht viel Zeit, um all diese Dinge zu tei­len: man tut es doch, da muss man nur mal ganz tief in sich gehen.
Um zurück zum Thema zu kom­men: Bei die­sem gan­zen Auf­wand, den ich erzeugt habe, um mich tags­über über ver­schie­dene Kanäle mit­zu­tei­len – da setze ich mich doch abends nicht mehr hin, um mei­nen Tag noch­mals für den Blog zusam­men­zu­fas­sen.

Ist so.

Facebook

Twitter

Instagram

Anspruchsvolle Filme: Earth Storm

Ich fand meine Rezension von 2008 zu dem Film irgendwie schön. Und weil ich sie grad im alten Blog gefunden habe, gibt es sie hier noch mal:

Ich habe mir eben Earth Storm angeschaut. Meine Fresse, was für ein Mist!

Meteorit trifft Mond, Mond droht auseinanderzubrechen. Kann ja mal passieren. Weil Mondtrümmer Richtung Erde fliegen und der Mond innerhalb von Stunden seine Umlaufbahn ändert, gibt es die Hurrikane jetzt im Dutzend billiger. Pro Tag! Da muss man ja mal was tun. Spaceshuttle fliegt mit Sprengmeister (So einer, der Häuser umkippt) und zwei Atombomben hoch während die junge und hübsche Wissenschaftlerin noch diskutiert, ob der Mond nun einen Eisenkern hat oder doch nicht. (Hätte sie doch mal bei Wikipedia nachgeschlagen!) Zum Glück kann man aus einem Mondtrümmereinschlagkrater auf der Erde ein Stück Mond retten, was beweist, alles Eisen da oben. Juchhey! Nun schnell ab zum Mond! Es ist schon doll wie die junge und hübsche Shuttlepilotin das Spaceshuttle erst durch den Asteriodenschwarm manövriert und dann in der Mondspalte rumdüst. Als ob es Kunstfliegerhubschrauber wäre. Einfach so. Erlebt man ja alle Tage, das ein Spaceshuttle einfach so in der Luft stehen kann. Auch wenn es auf dem Mond nichtmal Luft gibt. Und ohne Düsen nach unten. Vielleicht hat es ja noch versteckterweise einen Antigravitationsantrieb. Also zwei Atombomben in dem 50 Meter breiten und 100 Meter tiefen Spalt, der sich über den halben Mond hinweg zieht, (sah von oben irgendwie viel größer aus) deponiert, das ganze mit dem neuartigen Nuklearimpulstantrieb des Spaceshuttle gekoppelt (Kann man einfach so abschrauben) und Bumm! Durch die gewaltige Explosion entsteht ein kräftiges Magnetfeld und der Mond, der ja aus viel Eisen besteht, klappt einfach wieder zusammen. Welt gerettet, Wetter wieder in Ordnung, Mond wieder da wo er hingehört, Sprengmeister liebt junge und hübsche Wissenschaftlerin, alles ist gut.

Und wenn sie nicht gestorben sind, verzapfen sie auch heute noch so einen Mist.

Da kann ich mich nur dem Kommentar bei Amazon anschließen: “‘Armageddon’ für Arme”.

Kennen unsere Reichsdeppen eigentlich Prof. Dr. Anton Berr?

Sie müssten ihn doch lieben, hat er schließlich Deutschland mal als GmbH bezeichnet.

Berr war Mitglied im VVN und in der Bayernpartei und vertrat eine Politik der Loslösung Bayerns von Deutschland. Er sagte: „Nie wieder besteigen wir den Unglückszug der bankrotten G.m.b.H. Deutschland mit unbekanntem Katastrophenziel.“ (Hervorhebung von mir)

Das ganze Zitat:

„Nach dem staatsrechtlichen Wegfall des fallierten Reichs sind wir wieder wie seit 1450 langen Jahren frei und souverän. … Gleiches Recht für Bayern wie für Österreich! Freiheit und Frieden und Glück wie die demokratische Schweiz! Nie wieder besteigen wir den Unglückszug der bankrotten G.m.b.H. Deutschland mit unbekanntem Katastrophenziel. Unsere Sicherheit heißt Freiheit.“ ([Anton Berr]: Achtung! Augen auf! Ermächtigungsgesetzler am Werk!, o.J, IFZ ED 719/178)

Anton Berrs Vision war ein europäischer Staatenbund von Klein- und Mittelstaaten unter der Führung Frankreichs, dem auch ein souveränes Bayern angehören sollte. Die USA kommen in seinen Schriften faktisch nicht vor, lediglich in einem Brief meinte er, die Amerikaner sähen Europa und Deutschland als ihre Satellitenstaaten an. (Anton Berr an Ernst Atzler 26.09.1950, IFZ ED 719-167)

Weitere Zitate von Anton Berr:

„Vor allem die Kommunisten gebärden sich heute als die Bannerträger der nationalen Sache. Werden diese Menschen politisch nie reif? Lernen sie nichts aus der Geschichte? Merken sie nicht, dass die Anbetung des National-Götzen uns ins Unglück führte?“ (Anton Berr an Josef Schießl, 28.11.1946, IFZ ED 719-172)

„Nationalstaaten sind despotische Ungeheuer. Aber gerade das bildet auf die Dauer ihre Schwäche: Sie gehen über kurz oder lang wie einst die Saurier an Verplumpung zugrunde. Auf die „nationale Konzentration“ folgt der Zerfall.“ (Anton Berr: Kommt ein Krieg?, [1948], IFZ ED 719-176)

Wer mal einen ausführlichen Artikel über Berr lesen will, dem empfehle ich den Artikel „„Lieber Neger als Germane…“ Prof. Dr. Anton Berr: Antifaschist, Monarchist, bayerischer Patriot.“ von Dr. Guido Hoyer.

Pegida Dresden, 5. September 2016

Mit ein wenig Verspätung 😉 hier mal ein fotografischer Überblick über Pegida in Dresden am 5. September 2016. Ich habe nur vor Beginn fotografiert und dann, als sie losgingen. Währenddessen war es schlichtweg zu gefährlich, so dass man Abstand halten musste.

Es gab eine kleine Gegendemo, die ist hier nicht auf den Bildern. Wie immer beschränke ich mich darauf, zu zeigen, was Pegida auf ihren Fahnen, Bannern, Schildern will. Persönlich muss ich sagen, dass mich das wieder sehr wütend gemacht hat, sowas in meiner alten Heimatstadt zu sehen.

Pegida wieder in München

Nach 2 Monaten lief gestern erstmals Pegida wieder durch München. Die Pause hatten sie eingelegt, da es eine gerichtliche Auseinandersetzung mit der Stadt München gab. Das KVR München hatte Auflagen verfügt, dass die montäglichen Kundgebungen und Demonstrationen von Pegida nicht so sehr belastend für die Anwohner und Geschäftsleute sind, sowohl am Odeonsplatz, als auch fast täglich am Marienplatz.

Auftakt war am Montag wieder vor der Feldherrenhalle auf dem Odeonsplatz. Gleich zu Beginn fiel Rolf H., wie so oft, auf, der sich Fotografen direkt vor die Linse stellte um sie am fotografieren zu hindern. Er musste mehrmals von der Polizei darauf hingewiesen werden, das zu lassen. (Zu Rolf H. komme ich noch mehrmals im Folgenden.) Bei Pegida hat man immer Angst, das jemand Potraitaufnahmen von ihnen anfertigen könnte, aber einer der Fotografen von Pegida lief selber mit einem 600mm Tele rum. Ach!

Redner waren Dorothea „Doro“ Hohner, Alfred Röck und Stephane Simon. Wie Endstation Rechts dazu schrieb: „Alle drei Reden vor dem Spaziergang kennzeichneten sich durch einen extrem vulgären und beleidigenden Ton. Einzelne Gegendemonstranten wurden gezielt angesprochen und unter der Gürtellinie attackiert.“ Zitat von Simon, welches das ganze Niveau seiner Reden zusammenfasst: „Merkel, Du Arschloch, halt die Fresse!“

Ab 20:30 drehte Pegida eine Runde durch die Innenstadt, begleitet von lautem Protest. Kurz vor dem Karolinenplatz ab es eine Sitzlockade durch Gegner_innen von Pegida. Die Polizei statuierte dort ein Exempel. Mit brutaler Gewalt wurde die Blockade geräumt, dabei einer jungen Frau wahrscheinlich die Nase durch mehrere Faustschläge eines Polizisten gebrochen. Bei 24mmjournalism.com gibt es Bilder von dem Vorfall. Die Blockierer wurden anschließend gekesselt, und die Pesonalien aufgenommen. Das dauerte fast 3 ½ Stunden!

Pegida konnte inzwischen weiterwandern, wurde aber noch mehrmals durch kleinere Blockaden aufgehalten. Am Schlusspunkt, wieder auf dem Odeonsplatz, als Pegida ankam, fiel Rolf H. wieder auf, als er einer älteren Gegendemonstrantin versuchte ein Schild zu entreißen.

Die Kundgebung dort dauerte dann noch bis fast Mitternacht. Stephane Simon hetzte wieder, es wurden Videos gezeigt, und irgendwann saßen die verbliebenen von Pegida auf Stühlen und futterten Popcorn.

Am nächsten Tag wurde bekannt, dass Pegida kurzfristig für jeden Tag in München eine Kundgebung angemeldet hat. Am Dienstag fand diese auf dem Marienplatz statt. Es wurde mehrfach der Muezzinruf gespielt und andere arabische Musik, damit wollte Pegida zeigen, wie es angeblich in einigen Jahren bei uns ausschauen wird. In Diskussionen mit Passanten zeigte sich oft der offene Rassismus von Pegida.

Ich fragte zwei von Pegida, wie das denn mit ihrer angeblichen Gewaltfreiheit ist, wenn sie auf der Demonstration rufen: „Knüppel raus“, mit dem Wunsch, die Polizei möge die Antifa verprügeln, und warum sie immer wieder Nazis mitlaufen lassen. Auf solche Nachfragen kommen wie immer nur schwammige Ausflüchte. Immerhin hatte Pegida am Montag das Logo der extrem rechten Identitären Bewegung an ihrem Rednerpult kleben und es waren wieder bekannte Nazis dabei, teilweise sogar am Fronttransparent.

18 Uhr hatte Pegida schon eingepackt, ich schaue gerad ein eine andere Richtung, als Rolf H. neben mir auftauchte, mich mit einem gebrauchten Taschentuch von ihm bewarf und mich anspuckte. Was für ein widerliches Subjekt…

Eilmeldung: Der 3. Weltkrieg soll im August 2016 beginnen!

Weil es so unglaublich bescheuert, lächerlich, antisemitisch, verschwörerisch, halt einfach dumm ist, zitiere ich hier mal den Humbug in Gänze. Quelle darf jeder selber suchen, verklagen werden die mich wegen Urheberrecht sicher nicht, denn Gerichte sind ja eh alle nicht existent. 😀

Am Freitagabend haben wir – Honigmann-Blog – direkt aus Warschau folgende Meldung erhalten:

Nach internen NATO – Informationen beginnt der 3. Weltkrieg im August mit dem Angriff seitens der NATO – Armeen auf Russland. Deutschland soll nach NATO – Angaben eine Führungsrolle übernehmen. Es stehen 3 mögliche Angriffstermine ( dazu jeweils die Hintergrundinformationen ) zur Auswahl:

Apokalypse-1

01.08.2016 – an diesem Datum beginnt das Schnitterfest LAMAS an diesem Tag beginnt die Ernte … laut mehreren Prophezeiungen wird die Ernte nicht mehr eingefahren werden können.

Numerisch folgend: 01.08.2016 = 1+8+2+1+6 = 18 = 1+8 = 9 1+8 = 9 2+1+6 = 9

dreht man diese Zahlen um erhält man 666

15.08.2016 – vor mehr als 10.000 Jahren fand die Hochzeitzwischen ISIS und Osiris statt.
In der Nacht vom 15. auf dem 16. Tag des 9. Mondes (damals bestand das Jahr aus 13 Monden gemäß des Umlauf des Mondes um die Erde in 28 Tagen, also dem heutigen Monat August entsprechend) wurde Osiris von den SETH – Priestern getötet, sein Körper in 6 Teile geteilt und bis zum Tagesanbruch des 16. Tages in Ober- und Unterägypten verteilt.

Zieht man die Linien zusammen wo die Leichenteile lagen, erhält man das Symbol eines DAVIDSTERNs, das Symbol des zionistischen ISRAEL ( IS = Isis / RA = Ramahan = Sonnengott RA / EL = El Shaddai[ Shadej ] der Teufel oder auch SATAN genannt )

Meiner Meinung nach wird der Angriff nicht am 15.08. stattfinden, denn numerologisch kommt hier die 5 als Basis – Zahl raus.

Am 15.08./16.08. wäre die Pyramide mit der Spitze nach oben (entsprechend den Daten des Beginns der jeweiligen Kriege, 01.08.1914, 01.09.1939 und jetzt wie geplant am 15./16.08.2016 )geschlossen.

16.08.2016 sollte es zu dem Angriff kommen wird er wahrscheinlich an diesem Tage ab 0:01 geführt werden, denn an diesem Tage wurde, wie ich bereits oben beschrieb, die Leiche von OSIRIS in Form eines Schlachtfestes (Opferritual ) zerlegt und entsprechend verscharrt.

numerologisch aufgearbeitet sieht es dann so aus:

1+6+8+2+1+6 = 24 = 2+4 = 6 1+6+8 = 24 = 2+4 = 6

2+1+6 = 9 man drehe die 9 um und was erhalten Sie : 666

Dieser Krieg ist das rituelle Opferfest ( Schlachtfest, Blutopfer ) zur Monate vorher durchgeführten satanischen Einweihung des Gotthard – Tunnels in der Schweiz. Ein Tunnel ist immer auch ein Tor / Dimensionstor – hier in die Unterwelt.

Dieses Tor soll nun durch Menschen- / Blutopfer geöffnet und somit manifestiert werden um die „Herrschaft der Dunkelheit /NWO“ endgültig für die nächsten 1000 Jahre zu implementieren.

Sehen Sie jetzt sich die Daten einmal genauer an und sehen Sie die Achse

Brüssel ( EU / NATO ) ROM ( Vatikan ) und Berlin

Wobei Berlin als Hauptstadt des „vereinten Wirtschaftsgebietes“ der Bundesrepublik in Deutschland = amerikanisches Protektorat und 51. Bundesstaat der USA als Hauptstadt des neuen ISRAEL NEU ZION mit dem Medinat Weimar als deutsches Israel anzusehen ist.

Somit ist die Pyramide mit der Spitze nach unten geschlossen und es ist symbolisch der Davidstern in Europa manifestiert.

Das deutsche ZION – Dreigestirn: Gauck, von der Leyen und Merkel, welche in unbedingtem bedingungslosen Kadaver-Gehorsam zur USA und Israel stehen, bilden dann auch in Verbindung mit Jerusalem, Washington und der UNO die EINE WELTREGIERUNG, mit der die am 04.07.2016 zur Religion des Friedens seitens der UNESCO gekürten Religion des Islam als die EINE WELTRELIGION implementiert werden soll.

Dazu sagen wir ganz klar NEIN !

Hiermit ist Euch mit sofortiger Wirkung, im Namen aller Lebewesen des Planeten Erde ( Terra ), sowie in allen Universen, auf allen Ebenen, auf allen Zeitlinien, im irdischen morphogenetischen Feld, in der universellen AKASHA – Chronik, im HIER und JETZT, mit allen im Bündnis des universellen Schöpfers mit uns im Einklang lebenden Seelen, dieser Krieg und das geplante Blutopfer . . . u n t e r s a g t !

SO IST ES! So steht es im Hier und Jetzt in Wort und Schrift geschrieben und ist somit manifestiert, denn, das ist das Gesetz der universellen Schöpfung! Und dafür danken wir!

Gruß an alle nachdenkenden Leser

Glück gehabt, kann ja nix passieren, weil sie haben diesen Krieg untersagt. Puhhh….