Rehabilitierung der Opfer des §175 StGB – Jetzt!

Auf dem Marienplatz in München fand am Samstag den 31. Mai 2014 eine Aktion der Grünen Jugend München statt, die sich für die Rehabilitierung der Opfer des nach dem §175 des StGB verurteilen homosexuellen Menschen einsetzte. Dieser Paragraph wurde wurde erst 1994 aus dem Strafgesetzbuch gestrichen, eine Rehabilitierung der verurteilen Opfer von nach 1945 fand jedoch bis heute nicht statt.

Aus einer Pressemitteilung der Grünen Jugend München dazu:

Hierzu erklärt Mariella Kessler, Beistzerin im Vorstand der GRÜNEN JUGEND München und Sprecherin des AK Gender & Queer:

 

„Leider werden auch noch im 21. Jahrhundert lesbische, schwule, trans-, bi- und intersexuelle Menschen wegen ihrer nicht-Heterosexualität oder nicht-Cissexualität von der Gesellschaft diskriminiert und ausgegrenzt. Aus diesem Grund lassen wir heute Vorurteile und Diskriminierungen symbolisch in Form von beschrifteten Luftballons platzen.“ Weiter fügt Kessler an: „Auch in einer weltoffenen und liberalen Stadt wie München, kommt es zu Ablehnung gleichgeschlechtlicher Lebensweisen. Dies zeigte sich durch die Ankündigung der sogenannten „Demo für alle“ und die Anfechtungen gegen den Familienpass der Landeshauptstadt, der mit gleichgeschlechtlichen Elternpaaren wirbt.“

 

Simon Andris, Sprecher der GRÜNEN JUGEND München ergänzt: „Um gegen die Anfeindung der Regenbogenfamilien und die Privilegierung der Hetero-Ehe ein Zeichen zu setzen, starteten wir heute eine Fotoaktion unter dem Motto „Gleiche Liebe – Gleiche Rechte“. Andris fährt fort: „20 Jahre nach der Abschaffung des Paragraphen 175 muss zur Verwirklichung einer komplett offenen und vorurteilsfreien Gesellschaft noch ein großer Schritt getan werden.“

gj_1 gj_2 gj_3

gj_4 gj_5 gj_6

gj_7 gj_8 gj_9

Die Links zum Sonntag (4)

Ich sage immer, als Kommunist muss ich nicht enthaltsam leben sondern kann auch schöne Dinge geniesen. Ich will mich aber dafür einsetzen, dass das andere Menschen auch können. Champagner? Klassenverrat! – Man lebe kärglich, edelmütig, anständig und rechtschaffen. Die sieben Todsünden der Linken

Für die, die meinen, die Nazis wären ja nach 1990 alle erst aus dem Osten rübergekommen: Vor 25 Jahren: Schulfrei an “Führers Geburtstag”

Rassismus, Homophobie, Sexismus… Woher kommt der Hass im Netz?

Die Illuminaten! SIE sind überall! 28 Shocking Pictures That Prove That The Illuminati Is All Around Us

Unglaublich… Brunei führt Todesstrafe durch Steinigung ein

Botschaft des Staates Israel in Berlin: Zur Vereinbarung zwischen Fatah und Hamas

Alles nicht so wild? Dient nur einer guten Sache? Acht Mythen zur Vorratsdatenspeicherung

Schimpfen gegen BILD – Überholtes Schubladendenken? Zum Schämen

Piusbrüder treffen sich zum alljährlichen Aufzug in Freiburg: Zurück ins Mittelalter

Zu den Montagsdemos: