Dresden, 17. Juni, Nazikundgebung erfolgreich genervt

In Dresden fand heute anlässlich des so genannten „Arbeiteraufstandes“ 1953 eine NPD-Kundgebung vor dem Haus der Presse statt. Bereits 16:30 gab es eine Gegendemonstration des StuRa durch die Innenstadt mit Zwischenkundgebung auf dem Postplatz.

Vor dem Haus der Presse (Ostraallee) gelang es drei Zufahrtswege zu blockieren und von dort aus die NPD-Kundgebung erfolgreich und lautstark zu stören. Zu der Kundgebung mit vielleicht 80 Nazis selber muss man nicht viel sagen, das übliche sinnlose Gelabber von Pastörs und Konsorten. Die öffentliche Wahrnehmung war gleich Null.

Der Abmarsch der Nazis konnte noch mal gestört werden, so das diese in den Landtag flüchteten, von wo sie unauffällig von der Polizei in kleinen Gruppen herausbegleitet wurden.

Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_01 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_02 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_03

Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_04 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_05 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_06

Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_07 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_08 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_09

Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_10 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_11 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_12

Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_13 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_14 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_15

Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_16 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_17 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_18

Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_19 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_20 Nazis_in_Dresden_17_Juni_Ostraallee_21

Am 17. Juni in Dresden – NAZIS ENTGEGENTRETEN!

Quelle: Undogmatische Radikale Antifa Dresden

Für den 17.06.2014 mobilisieren wieder (Neo-)Nazis zu einer Kundgebung nach Dresden. Anlass ist der Arbeiter*innenaufstand von 1953, welchen die (Neo-)Nazis auch in diesem Jahr für ihr völkisch- nationalistisches Weltbild instrumentalisieren wollen. Seit 2008 hat sich der Aufmarsch zum 17.Juni unter Federführung der NPD, aber auch Freien Kräften, zu einem wichtigen Tag für die regionale Rechte Szene entwickelt. Seit 2001 mischten sich auch immer wieder (Neo-)Nazis unter die offizielle Gedenkveranstaltung der Stadt. Eine Distanzierung seitens der Stadt blieb bislang aus. Seit 2008 rufen die (Neo-)Nazis Jahr für Jahr zu eigenen Veranstaltungen an der Panzerkette am Postplatz auf. Die Teilnehmer*innenzahl schwankt zwischen 100-300. Die Gründe, warum (Neo-)Nazis sich auch an diesem Tag in Dresden breit machen, liegen auf der Hand: Die Gedenkpolitik der Stadt Dresden bietet immer wieder, wie auch am 13. Februar, Anknüpfungspunkte für diese. Darüber hinaus werden sie auf städtischen Veranstaltungen geduldet. So wird das offensichtliche Naziproblem verharmlost, da (Neo-)Nazis offenbar nur ein Problem darstellen, wenn sie für das Stadtimage negatives mediales Interesse wecken.

 

Um gemeinsam gegen das ungestörte Treiben der Menschenverachter*innen vorzugehen, rufen wir alle couragierten Menschen auf, sich gemeinsam und zahlreich den (Neo-)Nazis zu widersetzen. Weitere Informationen findet ihr zeitnah auf unserer Homepage. Bildet Bezugsgruppen und kommt am 17.06.2014 zu den Gegenprotesten, um den (Neo-)Nazis entgegenzutreten.

 

Seid kreativ und entschlossen – Antifa statt Volksgemeinschaft

Poster

Post von Nazis

Ein aktiver Gegner von Nazis hat Post bekommen. Er schreibt dazu:

Habe heute Post der Jungen Nationalsozialisten, kurz JN also NPD bekommen. Danach bin ich ein Auserwählter Deutscher, der sich nicht mehr fortpflanzen soll. Das ist eine solche Sauerei und zudem feige bis zum abwinken, mir ein solches personalisiertes Schreiben zu schicken und selbst zu feige zu sein, mit eigenem Namen zu unterschreiben.

 

Neben dem damit verbundenen Ärger, nehme ich dieses Anschreiben allerdings auch als Anerkennung unserer kirchlichen Arbeit mit Flüchtlingen in der Nachfolge unseres Herrn Jesus Christus.

 

Und falls es einer dieser verblendeten Deppen liest: ihr kriegt mich nicht klein, das kann ich euch versprechen. Ihr nicht!

 

Ich stelle dies ein, damit deutlich wird welches Gewalt- und Hasspotential die NPD hat. Die darf man nicht wählen, hier nicht, in Europa nicht und schon gar nicht aus bloßem Frust.

 

Mein Kampf für Menschlichkeit und Nächstenliebe geht weiter, von Faschisten lasse ich mich nicht beeindrucken. Sowas motiviert mich höchstens.

Hier könnt ihr Euch den Brief mal anschauen:

10310518_3992551987768_516055214903732891_n

Die Links zum Sonntag (4)

Ich sage immer, als Kommunist muss ich nicht enthaltsam leben sondern kann auch schöne Dinge geniesen. Ich will mich aber dafür einsetzen, dass das andere Menschen auch können. Champagner? Klassenverrat! – Man lebe kärglich, edelmütig, anständig und rechtschaffen. Die sieben Todsünden der Linken

Für die, die meinen, die Nazis wären ja nach 1990 alle erst aus dem Osten rübergekommen: Vor 25 Jahren: Schulfrei an “Führers Geburtstag”

Rassismus, Homophobie, Sexismus… Woher kommt der Hass im Netz?

Die Illuminaten! SIE sind überall! 28 Shocking Pictures That Prove That The Illuminati Is All Around Us

Unglaublich… Brunei führt Todesstrafe durch Steinigung ein

Botschaft des Staates Israel in Berlin: Zur Vereinbarung zwischen Fatah und Hamas

Alles nicht so wild? Dient nur einer guten Sache? Acht Mythen zur Vorratsdatenspeicherung

Schimpfen gegen BILD – Überholtes Schubladendenken? Zum Schämen

Piusbrüder treffen sich zum alljährlichen Aufzug in Freiburg: Zurück ins Mittelalter

Zu den Montagsdemos:

Die Links zum Sonntag (3)