Die Gnade der späten Geburt

Ich wollt Euch ja ab und an auch etwas aus dem Irrenhaus Facebook berichten, für die, die dort keinen Account haben und die das also gar nicht interessiert. 😀

Dort werden täglich zig Bilder rumgereicht, und jeder Depp kann seinen geistigen Dünnpfiff auf Bilder malen und als tolle Meinung ausgeben. Besonder widert mich dabei sowas an:

deutsch2 deutsch1

„Ich bin nach 1945 geboren und ich schulde der Welt einen Scheissdreck.“

So etwas kommt dann aus Gruppen, die sich „Deutsche Patrioten“ nennen, und jeder Dummbeutel, der den Kopf nur zum Essen reinschieben hat, muss das teilen. Natürlich gebe ich keinem der jungen Leute heute die Schuld an den deutschen Verbrechen von vor 1945. Aber die, die das posten, leiden doch unter extremer Denkfaulheut.

Ich sage da inzwischen klipp und klar:

Manchmal lasse ich mich aber doch in die Niederungen des nicht vorhandenen menschlichen Verstandes herab und diskutiere sowas mit einigen Personen aus. Dabei entstand dieser folgende Dialog. Achtet mal darauf, wie er um eine konkrete Antwort rumeiert.

Ich: Ich bin auch nach ’45 geboren und finde solche Sprüche dämlich. Ich schulde der Welt meine Pflicht, alles dafür zu tun, das so etwas wie unter den deutschen Faschisten nie wieder passiert!

Er: Faschisten sind überall, und wenn schon, dann trage dafür bei das das nirgends passiert und nicht nur in Deutschland. Und Sorge dafür das ein stolzer deutscher nicht als Nazi betitelt wird denn das sind wir nicht, zumindest nicht jeder stolze deutsche muss zwangsläufig ein Nazi oder überhaupt rechts sein. PUNKT

Ich: Ich scheiß drauf, stolz auf Deutschland zu sein. Aber ich lebe hier, also kehre ich erstmal den Dreck im eigenen Land auf. Um die Faschisten in den anderen Ländern kümmern sich die aufrechten Menschen in den anderen Ländern.

Er: Aber unser Geld geht doch auch dort hin, du solltest globaler denken. EU zB gehört

Ich: Wir kriegen auch genügend von denen. Ich sag nur: Exportüberschuss. Außerdem hat das nichts damit zu tun, das wir dafür sorgen müssen, das es nie wieder Faschismus gibt und nie wieder von deutschen Boden Krieg ausgeht.

Er: Da hast recht aber globaler Bitte. Ich bin froh und stolz darauf deutsch zu sein und bin kein rechter. Und das in der Politik etwas falsch läuft ist auch klar. Du hast deine Meinung ich meine. Einige meiner besten Freunde sind ausländischer Herkunft, man fast es.

Ich: Ich wüsste nicht warum ich stolz darauf sein soll. Ich habe nicht dafür getan, ich wurde in dieses Land reingeboren. Stolz bin ich auf Dinge, die ich selber vollbracht habe.

Er: Ach arbeitest du denn nicht? Ich bin nicht stolz auf die Geschichte vor meiner Geburt aber seitdem ich lebe sind in Deutschland große Dinge geschehen auf die ein jeder deutsch das recht hat stolz zu sein. Mag sein das du das anders siehst. Ich muss mir nicht vorwerfen lassen das sei so nicht rechtens

Ich: Was hat das damit zu tun, dass ich arbeite? Seit ich geboren bin, sind auch viele schreckliche Dinge geschehen, Menschen die durch Nazis ermordet wurden, NSU, Deutschlands Beteiligung an Kriegen, es gibt vieles, wofür ich mich schämen müsste.

Er: Tu das deine Entscheidung, tut mir leid für dich. Ich habe meine Meinung. Und die kriege die in meinem Leben waren was? Wirtschaftskriege? Hatte das nicht auch was mit Falscher Politik zu tu?

Ich: Ja und weiter? Welche Konsequenz ziehst Du für Dich daraus?

Er: Lol als ob das alleine von Deutschland beschlossen wurde?

Ich: Ist das die Antwort auf meine Frage?

Er: Du denkst glaube ich in kleinerem Maß als ich Und zu Negativ

Ich: Ok, dann frage ich Dich mal konkret: Was tust Du, damit Faschisten / Nazis in diesem Land nie wieder an die Macht kommen, damit in Deutschland nie wieder Konzentrationslager entstehen und damit von deutschen Boden nie wieder Krieg ausgeht?

Er: Ok, es liegt nicht in der Hand des einzelnen,. Aber wenn es nach mir geht sollte man grade die die hier in Deutschland rumspinnen, egal welche Rasse Herkunft oder Religion zusammen sperren, solange bis sie sich gelernt haben zu anzupassen. Kriege sind politischer Natur meist als Klein Bürger kann ich ja nur wählen gehen, aber groß was ändern nicht wirklich außer mich für schwächere einsetzten wenn ich Unrecht sehe,.

Ich: Die Frage war nicht, was man machen sollte, sondern was Du machst. Und Du machst nichts. Du eierst um die Antwort rum und schiebst die Verantwortung auf andere, auf ein dubioses „man sollte“. Mit der Ausrede „man kann ja nur wählen gehen“ stielst Du Dich aus der Verantwortung. Man kann viel mehr machen. Selber politisch aktiv werden, sich in Antifaschistischen Initiativen einbringen, und ganz besonders sich der Verantwortung bewusst sein, die jeder von uns trägt, damit das von vor 1945 nie wieder passiert. Mit diesen Bildchen „Ich schulde der Welt einen Scheiß“ zeigt man aber nur, das es einem scheißegal ist, was passiert ist und das man auch wieder zuschauen würde, wenn es passiert, solange es einen nicht selber betrifft. Das ist verantwortungslos und dumm. Stattdessen zeigst Du, wie stolz Du bist, Deutscher zu sein und wie ach so toll die Deutschen ja sind.

Er: Verkrich dich in der alt schuld Deutschlands wir leben jetzt und heute, und in Deutschland. Wird es nur wieder passieren wenn die falschen gewählt werden, ich bin der kleine man der jeden tag arbeiten geht für mich, unterstütze den Staat der Staat nimmt das, und was sagtest du so schön „erst im eigenem Land kehren“ ich denke in Deutschland gibt es auch mittlerweile sehr viele Menschen die Hilfe brauchen aber nein, erst überall anders, und was machst du so. Im was dagegen zu tun ausser schlau reden. Wenn du dich so dafür einsetzt, dann lass los

Ich: Ich engagiere mich politisch, ich nehme an Aktionen gegen Nazis teil, ich berichte darüber, ich diskutiere mit Menschen wie mit Dir. Ach, und weil Du ja extra mal wieder darauf hinweisen musstest: Ich gehe auch arbeiten.

Na ja, eigentlich fällt mir dazu nur noch eines ein:

deutsch3

A bisserl Musi (1)

In meinem Blog wird es auch unregelmäßig Musik geben, die ich besonders mag und gut finde. Das wird wahrscheinlich keine bayrische Volksmusi sein. 😉

Los geht es mit diesen tollen Song der Schweizer Band Yello, die ja sowieso musikalisch eine Klasse für sich sind.

„Ich möchte elektronischen Instrumenten Leben einhauchen. Ich möchte die Seele der Maschine zum Ausdruck bringen, anstatt ihr Sklave zu sein.“ – Boris Blank: im Interview mit Paul Tingen (1994)

Der bekannteste Song von Yello dürfte aber „The Race“ sein. (Bei YouTube anschauen, das lohnt immer wieder!)

Früher war alles besser

Über kaum etwas streiten sich die Leute heute mehr, als welches Smartphone besser ist. Besonders gerne auch im heise-Forum.

Da kommen dann solche Kommentare:

Aber genau das ist doch Kapitalismus. Möglichst viel unnützen Kram an Leute verkaufen, die diese Dinge eigentlich nicht brauchen…

Was fällt mir als arroganten Besserwisser dazu ein?

Genau, im Sozialismus gäbe es dann ein Flachkomputer vom VEB ROBOTRON in Dresden, mit einer Auflösung von 80×40 Zeichen für 4500 Mark. Und aller 20 Jahre wird ein neues Modell vorgestellt.

 

Da bräuchte man sich nicht streiten, was besser wäre.

 

Außer denen, die sich das neuste Westzeug im Intershop holen.

Popcorn!

Feindbild Roma und Sinti

Die taz zitieret:

In der Beliebtheit der einzelnen Gruppen rangierten Sinti und Roma hinter Gruppen wie Juden und Asylbewerbern, sagte der Historiker und Vorurteilsforscher Wolfgang Benz in Berlin. Benz stellte die ersten Ergebnisse einer großen Studie über Einstellungen gegenüber Sinti und Roma vor, die im September präsentiert werden soll.

Das zum einen. Aber:

Benz sagte, es beruhige ihn, dass die überwiegende Mehrheit der Befragten (91 Prozent) Integrationsangebote für einen guten Vorschlag für ein besseres Zusammenleben mit Sinti und Roma hält.

Bitte was???

Sind die Integrationsangebote denn wenigstens für Deutsche gedacht? Denn da mangelt es meiner Meinung nach am meisten am so genannten Integrationswillen.

Antisemitismus stinkt! Immer!

Aus dem Irrenhaus Facebook. Und alles von der selben Person.

„Die Juden haben die Weltmacht.“

„Der Boss von CocaCola ist Jude.“

„Deutschland muss immer noch an Israel zahlen.“

„In Nahost gibt es nur Frieden, wenn ein Volk verschwindet.“

„Mich stören die Juden nicht. Nur die Zionisten.“

„Ich habe selber jüdische Wurzeln, ich kann gar nicht antisemitisch sein.“

Zum Kotzen!

„Der Antisemitismus ist dem Nationalismus blutsverwandt und dessen bester Alliierter.“ – Carl von Ossietzky, „Antisemiten“, in: Die Weltbühne, 19. Juli 1932, S. 88

Dresden: Johannes Lichdi zu Geldstrafe verurteilt

Ganz auf die Schnelle der Link zu dresden-nazifrei.com.

Heute ist der Grüne Landtagsabgeordnete Johannes Lichdi vor dem Amtsgericht Dresden durch den Richter Gerards zu 10 Tagessätzen á 150 Euro wegen der Teilnahme an Blockaden am 19. Februar 2011 verurteilt worden. In seiner mündlichen Urteilsbegründung stellt der Richter darauf ab, keinen Zweifel daran zu haben, dass die Blockade der Kreuzung Fritz-Löffler-Straße/Reichenbachstraße zum Scheitern des genehmigten rechten Aufzuges an diesem Tag führte. Zum anderen habe der Angeklagte die Konsequenz der Blockade erkannt und sich mit dem Ergebnis nicht nur abgefunden, sondern dieses absichtlich mit herbeigeführt.

Weiterlesen…

Über das Titelbild in diesem Blog

Vielleicht interessiert es Euch ja, was auf diesem Foto zu sehen ist.

header

Fotografiert wurde es bei schönem Fön-Wetter vom Domberg Freising aus. Am Horizont sieht man natürlich die Alpen. In der Mitte ist die Zugspitze zu sehen, Entfernung 123 Kilometer! Rechts von der Zugspitze liegt Österreich.

Etwas weiter vorne, rechts vor der Zugspitze, das ist der Olympiaturm in München. Das sind jetzt nur noch knapp 30km. Noch weiter rechts, der große Turm ist der so genannte O2-Tower. Die korrekte Bezeichnung ist: Hochhaus Uptown München.

Zwischen Olympiaturm und o2-Tower, noch weiter im Vordergrund, befinden sich die Schlüterhallen in Freising, eine ehemalige Traktorenfabrik, jetzt ein Einkaufszentrum.

Links davon, der weiße Turm mit dem roten Dach, der gehört zur Molkerei Weihenstephan, die aber inzwischen im Besitz der Unternehmensgruppe Theo Müller ist. Müllermilch.

Links davon, der weiße Turm mit dem schwarzen Dach, der gehört auch zum Weihenstephankomplex gehören. Aber dahinter das flache, weiße Etwas, das ist die Allianz Arena in München. Was für die Fans des FC Bayern.

Hier das Originalfoto:

IMG_0009

Die Links zum Sonntag (1)

Unter der Rubrik „Die Links zum Sonntag“ werde ich hier zukünftig verschiedene Links zu interessanten Internetseiten und Artikel präsentieren, die ich über die Woche gesammelt habe. Die Veröffentlichung erfolgt immer am Sonntag um 14 Uhr. Na ja, ich versuche es. 🙂

 

Gedenken an die Selbstbefreiung des KZ Buchenwald

Aufruf zur Teilnahme an der Buchenwald-Gedenkveranstaltung
am 13.4.2014, im ehemaligen KZ Buchenwald bei Weimar

10.00 Uhr Feierstunde des Lagerkomitee im Kinosaal
13.00 Uhr Kundgebung auf dem ehemaliugen Appellplatz des Lagers
Anschließend Thälmann-Gedenken im Hof des ehemaligen Krematoriums

Der RFB e. V. wendet sich gegen alle Versuche, das Gedenken für die Umschreibung von Geschichte zu missbrauchen. Wir stehen zu dem Aufruf der Initiative „buchenwald-gedenken“.

bw11
Bitte beachtet auch die weiteren Termine zu Buchenwald und Ernst Thälmann im April.

Terminkalender des RFB

Nachstehend der Aufruf von buchenwald-gedenken, der schon von verschiedenen -Organisationen unterschrieben wurde und der bei der Gedenkveranstaltung verteilt wird:

Continue reading