A bisserl Musi (1)

In meinem Blog wird es auch unregelmäßig Musik geben, die ich besonders mag und gut finde. Das wird wahrscheinlich keine bayrische Volksmusi sein. 😉

Los geht es mit diesen tollen Song der Schweizer Band Yello, die ja sowieso musikalisch eine Klasse für sich sind.

„Ich möchte elektronischen Instrumenten Leben einhauchen. Ich möchte die Seele der Maschine zum Ausdruck bringen, anstatt ihr Sklave zu sein.“ – Boris Blank: im Interview mit Paul Tingen (1994)

Der bekannteste Song von Yello dürfte aber „The Race“ sein. (Bei YouTube anschauen, das lohnt immer wieder!)

Früher war alles besser

Über kaum etwas streiten sich die Leute heute mehr, als welches Smartphone besser ist. Besonders gerne auch im heise-Forum.

Da kommen dann solche Kommentare:

Aber genau das ist doch Kapitalismus. Möglichst viel unnützen Kram an Leute verkaufen, die diese Dinge eigentlich nicht brauchen…

Was fällt mir als arroganten Besserwisser dazu ein?

Genau, im Sozialismus gäbe es dann ein Flachkomputer vom VEB ROBOTRON in Dresden, mit einer Auflösung von 80×40 Zeichen für 4500 Mark. Und aller 20 Jahre wird ein neues Modell vorgestellt.

 

Da bräuchte man sich nicht streiten, was besser wäre.

 

Außer denen, die sich das neuste Westzeug im Intershop holen.

Popcorn!

Feindbild Roma und Sinti

Die taz zitieret:

In der Beliebtheit der einzelnen Gruppen rangierten Sinti und Roma hinter Gruppen wie Juden und Asylbewerbern, sagte der Historiker und Vorurteilsforscher Wolfgang Benz in Berlin. Benz stellte die ersten Ergebnisse einer großen Studie über Einstellungen gegenüber Sinti und Roma vor, die im September präsentiert werden soll.

Das zum einen. Aber:

Benz sagte, es beruhige ihn, dass die überwiegende Mehrheit der Befragten (91 Prozent) Integrationsangebote für einen guten Vorschlag für ein besseres Zusammenleben mit Sinti und Roma hält.

Bitte was???

Sind die Integrationsangebote denn wenigstens für Deutsche gedacht? Denn da mangelt es meiner Meinung nach am meisten am so genannten Integrationswillen.

Antisemitismus stinkt! Immer!

Aus dem Irrenhaus Facebook. Und alles von der selben Person.

„Die Juden haben die Weltmacht.“

„Der Boss von CocaCola ist Jude.“

„Deutschland muss immer noch an Israel zahlen.“

„In Nahost gibt es nur Frieden, wenn ein Volk verschwindet.“

„Mich stören die Juden nicht. Nur die Zionisten.“

„Ich habe selber jüdische Wurzeln, ich kann gar nicht antisemitisch sein.“

Zum Kotzen!

„Der Antisemitismus ist dem Nationalismus blutsverwandt und dessen bester Alliierter.“ – Carl von Ossietzky, „Antisemiten“, in: Die Weltbühne, 19. Juli 1932, S. 88

Dresden: Johannes Lichdi zu Geldstrafe verurteilt

Ganz auf die Schnelle der Link zu dresden-nazifrei.com.

Heute ist der Grüne Landtagsabgeordnete Johannes Lichdi vor dem Amtsgericht Dresden durch den Richter Gerards zu 10 Tagessätzen á 150 Euro wegen der Teilnahme an Blockaden am 19. Februar 2011 verurteilt worden. In seiner mündlichen Urteilsbegründung stellt der Richter darauf ab, keinen Zweifel daran zu haben, dass die Blockade der Kreuzung Fritz-Löffler-Straße/Reichenbachstraße zum Scheitern des genehmigten rechten Aufzuges an diesem Tag führte. Zum anderen habe der Angeklagte die Konsequenz der Blockade erkannt und sich mit dem Ergebnis nicht nur abgefunden, sondern dieses absichtlich mit herbeigeführt.

Weiterlesen…

Über das Titelbild in diesem Blog

Vielleicht interessiert es Euch ja, was auf diesem Foto zu sehen ist.

header

Fotografiert wurde es bei schönem Fön-Wetter vom Domberg Freising aus. Am Horizont sieht man natürlich die Alpen. In der Mitte ist die Zugspitze zu sehen, Entfernung 123 Kilometer! Rechts von der Zugspitze liegt Österreich.

Etwas weiter vorne, rechts vor der Zugspitze, das ist der Olympiaturm in München. Das sind jetzt nur noch knapp 30km. Noch weiter rechts, der große Turm ist der so genannte O2-Tower. Die korrekte Bezeichnung ist: Hochhaus Uptown München.

Zwischen Olympiaturm und o2-Tower, noch weiter im Vordergrund, befinden sich die Schlüterhallen in Freising, eine ehemalige Traktorenfabrik, jetzt ein Einkaufszentrum.

Links davon, der weiße Turm mit dem roten Dach, der gehört zur Molkerei Weihenstephan, die aber inzwischen im Besitz der Unternehmensgruppe Theo Müller ist. Müllermilch.

Links davon, der weiße Turm mit dem schwarzen Dach, der gehört auch zum Weihenstephankomplex gehören. Aber dahinter das flache, weiße Etwas, das ist die Allianz Arena in München. Was für die Fans des FC Bayern.

Hier das Originalfoto:

IMG_0009

Die Links zum Sonntag (1)

Unter der Rubrik „Die Links zum Sonntag“ werde ich hier zukünftig verschiedene Links zu interessanten Internetseiten und Artikel präsentieren, die ich über die Woche gesammelt habe. Die Veröffentlichung erfolgt immer am Sonntag um 14 Uhr. Na ja, ich versuche es. 🙂

 

Gedenken an die Selbstbefreiung des KZ Buchenwald

Aufruf zur Teilnahme an der Buchenwald-Gedenkveranstaltung
am 13.4.2014, im ehemaligen KZ Buchenwald bei Weimar

10.00 Uhr Feierstunde des Lagerkomitee im Kinosaal
13.00 Uhr Kundgebung auf dem ehemaliugen Appellplatz des Lagers
Anschließend Thälmann-Gedenken im Hof des ehemaligen Krematoriums

Der RFB e. V. wendet sich gegen alle Versuche, das Gedenken für die Umschreibung von Geschichte zu missbrauchen. Wir stehen zu dem Aufruf der Initiative „buchenwald-gedenken“.

bw11
Bitte beachtet auch die weiteren Termine zu Buchenwald und Ernst Thälmann im April.

Terminkalender des RFB

Nachstehend der Aufruf von buchenwald-gedenken, der schon von verschiedenen -Organisationen unterschrieben wurde und der bei der Gedenkveranstaltung verteilt wird:

Continue reading